Wie findet ihr ein Thema?

Sucht euch ein Thema, das sich mit den Umbruchszeiten seit 1989/90 beschäftigt.

Brainstormt am besten in eurer Gruppe, eurer Klasse oder euren Familien, welche Themen in Frage kommen würden. Verschafft euch dafür einen groben Überblick über die deutsche Einheit und Veränderungen, die durch sie ausgelöst wurden.
Begebt euch auf die Suche nach konkreten Geschichten, denen ihr nachgehen wollt. Ihr könnt zum Beispiel die Erfahrungen bestimmter Personen untersuchen, oder euch anschauen, wie sich ein Betrieb oder eine Region durch die deutsche Einheit verändert haben.

Inspirieren lassen könnt ihr euch durch folgende Fragen:

  • Wie haben Menschen in Ost und West die Zeit nach der deutschen Einheit persönlich wahrgenommen?
  • Welche Chancen haben sich ergeben, welche Probleme traten auf?
  • Gab es bestimmte Ereignisse und Situationen, die in eurem Umfeld oder euren Familien besonders prägend waren?
  • Wie haben sich Institutionen und Wirtschaft, Bildungs-, Umwelt-, Sozial- und Kultureinrichtungen in Ostdeutschland verändert?
  • Welchen Einfluss hatte der Wandel im Osten auf die westdeutsche Gesellschaft?
  • Welche neuen Berührungspunkte gab es zwischen Ost- und Westdeutschen?
  • Wie wird die Transformationszeit rückblickend nach 30 Jahren bewertet?
  • Gibt es Auswirkungen der deutschen Einheit, die heute noch spürbar sind?
  • Was hat das von euch bearbeitete Thema noch mit unserer heutigen Zeit zu tun?

Wenn ihr ein spannendes Thema gefunden habt, dann:

  • Grenzt den Zeitraum ein: Die Arbeit muss sich schwerpunktmäßig mit Deutschland seit dem Einigungsprozess von 1989/90 befassen.
  • Legt fest, welche Fragen ihr beantworten wollt: Eure Arbeit sollte möglichst konkreten Fragen nachgehen.
  • Entscheidet euch für einen methodischen Zugang: Euer Projekt kann sich entweder mit der Entwicklung in eurer oder einer anderen Region befassen
    oder mit einzelnen Personen. Ihr könnt natürlich auch eine Mischung von beidem finden. Wichtig ist, dass ihr konkreten Geschichten nachgeht.
  • Stellt einen Bezug zur Gegenwart her: Gibt es noch Auswirkungen im heutigen Alltag?

Inspiration

Hier haben wir ein paar Inspirationen für euch zusammengestellt, die euch die Vielfalt des Themas „Umbruchszeiten“ aufzeigen.
Ob Sport, Umwelt, Politik oder Umbrüche im Leben von einzelnen Personen – die Bandbreite an Geschichten ist groß. Lest doch mal hinein.

Auf dem Pferd die Grenze entlang

Auf dem Pferd die Grenze entlang

Martin Stellberger wollte das Grenzgebiet genauer kennenlernen und begab sich auf eine Reise entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze. 1400 km legte er zusammen mit seinem Pferd Flamenco zurück und begegnete ...
+
Hansa Rostock. Ein Ostklub machte Karriere

Hansa Rostock. Ein Ostklub machte Karriere

Was passierte eigentlich nach der deutschen Einheit mit den Ost-Fußballclubs? Viele Vereine verschwanden in der Versenkung. Hansa Rostock hingegen wurde umgebaut, behauptete sich und gewann sogar das erste Heimspiel in ...
+
Das Grüne Band – Natur pur, wo einmal die Grenze war

Das Grüne Band – Natur pur, wo einmal die Grenze war

Ihr habt Lust, euch im Wettbewerb mit einem Umwelt-Thema zu beschäftigen? Kein Problem, denn auch in diesem Gebiet hat es durch die deutsche Einheit viele Veränderungen gegeben. Ihr könntet euch ...
+

Mehr Inspirations-Beispiele

Wie erstellt ihr euren Beitrag?

Hier haben wir einige kurze Tipps zusammengestellt, die euch bei eurer Spurensuche und Beitragserstellung helfen.

Im Download-Bereich unten auf dieser Seite findet ihr ausführliche Hinweise für euren Weg durch den Wettbewerb und einen Leitfaden für die Durchführung von Zeitzeugengesprächen.


Wo findet ihr Material zu eurem Thema?

  • in Büchern und im Internet;
  • in Gesprächen mit Experten und Zeitzeugen. Diese können auch aus eurem Umfeld stammen;
  • in Archiven. Hier findet ihr z. B. Akten von Behörden und Vereinen, Fotos, alte Zeitungsausgaben
    und Unterlagen, wie etwa Briefe oder Tagebücher;
  • in Museen, Gedenkstätten und Vereinen, die sich mit ähnlichen Themen wie ihr auseinandersetzen.

Wie wertet ihr die Materialien aus?

  • Denkt daran, dass eine Quelle – egal ob ein Protokoll, ein Zeitungsartikel oder ein Zeitzeugengespräch –
    nicht unbedingt zeigt,„was wirklich war“, sondern durch bestimmte Perspektiven und Erfahrungen geprägt ist.
    Schaut euch daher am besten unterschiedliche Quellen an und informiert euch auch in Büchern oder im Internet.
  • Gliedert euer Material sinnvoll, z. B. nach Themenblöcken und bringt diese in eine passende Reihenfolge.
  • Versucht, eure Ausgangsfrage zu beantworten. Wenn Fragen offen geblieben sind, ist das gar nicht schlimm.
    Thematisiert, warum ihr bestimmte Fragen nicht beantworten könnt.
  • Überlegt, was eure eigene Meinung zum Thema ist. Gibt es noch Bezüge zur Gegenwart?

Wo findet ihr Zeitzeugen?

Es gibt heute noch viele Menschen, die die Umbruchszeiten seit 1989/90 miterlebt haben
und über ihre Erlebnisse berichten können. Wenn ihr mögt, könnt ihr mit ihnen Zeitzeugengespräche führen.
Ihr findet sie:

  • in eurem Umfeld: Befragt eure Eltern, Großeltern, Verwandten oder Bekannten;
  • in eurer Region: Hängt Zettel mit einem Zeitzeugenaufruf auf;
  • über Museen, Archive und Vereine, wenn diese zu eurem Thema passen;
  • auf Plattformen: Es gibt mehrere Plattformen, die Zeitzeugen zur DDR, Wiedervereinigung
    und zur Zeit danach aus allen Bundesländern versammeln:

Im Download-Bereich findet ihr Tipps für den gelungenen Ablauf eines solchen Gesprächs.

Welche Form gebt ihr eurem Wettbewerbsbeitrag?

Dies könnt ihr frei entscheiden. Achtet nur darauf, dass Textbeiträge nicht länger als 30 Seiten
und Audio- bzw. Videodateien nicht länger als 20 Minuten sind. Natürlich könnt ihr auch kürzere Beiträge einsenden.

Mögliche Formate sind zum Beispiel:
Text • Film • Podcast • Comic • Plakat • Ausstellung • Spiel • Stadtführung • Theaterstück • Hörspiel • Kurzgeschichte •  Webseite

Wie schreibt ihr euren Projektbericht?

Erläutert den Ablauf eures Projekts in einem kurzen, circa einseitigen Bericht.
Beantwortet dabei folgende drei Fragen:

  1. Welchen Fragen seid ihr in eurer Arbeit nachgegangen?
  2. Woher habt ihr eure Informationen bekommen?
  3. Wie viel Hilfestellung habt ihr erhalten?