Collage mit altem Mann

Tipps für
Projektbegleiter

Im November 2019 jährt sich der Mauerfall zum 30. Mal.
Sicherlich ist das für Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler oder Jugendgruppen eine hervorragende Gelegenheit, sich Aspekten der deutschen Einheitsgeschichte zu nähern und die Folgen eines so weitreichenden Umbruchs zu erforschen. Warum Geschichte nicht mal mit Projekttagen verbinden und Preisgeld für die Klassen- oder Vereinskasse einsammeln?

Bezüge zum Lehrplan

Der Wettbewerb lässt sich in vielfältiger Weise und fächerübergreifend in die Lehrpläne integrieren.
Sowohl inhaltlich, als auch methodisch kann er das Unterrichtsprogramm bereichern.
Auf dieser Seite stellen wir für Sie eine Auswahl an Lehrplanbezügen her.
Diese beziehen sich hauptsächlich auf die Fächer Geschichte und Sozialkunde/ Politik/ Wirtschaft/ Gesellschaft,
während natürlich auch Bezüge zu anderen Fächern wie Erdkunde, Deutsch oder Kunst hergestellt werden können.
Inhaltlich bietet es sich an, den Wettbewerb in die Module einzubauen, die sich mit

  • dem Ende des „Kalten Krieges“,
  • der deutschen Einheit,
  • Nationalismus und (nationalen) Identitäten,
  • Migration, (Des-)Integrationsprozessen,
  • sozialem Wandel und sozialen Ungleichheiten,
  • Technisierung, Urbanisierung, Individualisierung,
  • verschiedenen Wirtschaftsordnungen und Herrschaftssystemen
  • sowie Erinnerungskulturen

beschäftigen. Die genauen Bezüge zur deutschen Vereinigungsgesellschaft sind dabei unterschiedlich ausgeprägt.
So behandelt Berlin in Politikwissenschaft in der 11. Klasse die „Probleme der Deutschen Einheit“ als eigenständige Unterrichtseinheit,
während die Bezüge in anderen Bundesländern teilweise weniger konkret, aber dennoch vorhanden sind.
Methodisch lässt sich der Wettbewerb in allen Bereichen anwenden, in denen Interviews, Umfragen, wissenschaftliches Arbeiten,
Archiv- und Quellenarbeit sowie Bibliotheks- und Internetrecherche trainiert oder außerschulische Lernorte erkundet werden sollen.

Grundsätzlich fordern alle Lehrpläne einen Bezug zur Gegenwart sowie zur Heimat- und Regionalgeschichte.
Zu beidem ruft der Jugendwettbewerb explizit auf.

Zu den Lehrplanbezügen

 

Tipps für Unterrichtsmaterialien

  • Zeitreisen 3 – Geschichten von Übergang und Transformation
    Zur Geschichte von Übergang und Transformation in den Neuen Bundesländern, Peter Effenberg, hrsg. v. Olaf Jacobs, 2012, DVD mit Filmen und Begleitbuch mit Arbeitsmaterialien.
  • Materialsammlung des Zeitenwende-Lernportals
    Hier finden Sie eine umfangreiche Sammlung von Unterrichtmaterialien zu Themen wie: deutsch-deutsche Geschichte, DDR, deutsche Einheit und Transformation.
    www.zeitenwende-lernportal.de/materialsammlung

Buchempfehlungen

  • Andreas Rödder: Geschichte der deutschen Wiedervereinigung, München 2018, Überblickswerk:
    Knapp und präzise führt Andreas Rödder in diesem Band in die Geschichte der deutschen Wiedervereinigung ein.

    Sein Band schildert den Gang der Ereignisse vom Vorabend der Friedlichen Revolution bis zur Einheit,
    fragt nach den Herausforderungen, Leistungen und Versäumnissen der Wiedervereinigung und benennt die wichtigsten Akteure.
  • Ilko-Sascha Kowalczuk: Die Übernahme. Wie Ostdeutschland Teil der Bundesrepublik wurde, München 2019, Monographie:
    Dreißig Jahre nach dem Mauerfall ist es an der Zeit, Bilanz zu ziehen. Was genau lief im Osten ab, als er vom Westen übernommen wurde?

    Worin unterscheidet sich Ostdeutschland von anderen Regionen in der Bundesrepublik? Und weshalb sind Populisten und Extremisten
    hier so erfolgreich? Ohne Scheuklappen stellt der ostdeutsche Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk in seinem Buch harte Fakten
    neben persönliche Erfahrungen.
  • Ines Geipel: Umkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass, Stuttgart 2019, Monographie:
    Fremdenfeindlichkeit und Hass auf »den Staat«: Verlieren wir den Osten Deutschlands? Das Buch sucht Antworten auf das Warum der Radikalisierung,
    ohne die aktuell bestimmende Opfererzählung nach 1989 zu bedienen. Es erzählt von den Schweigegeboten nach dem Ende der NS-Zeit,
    der Geschichtsklitterung der DDR und den politischen Umschreibungen nach der deutschen Einheit. Verdrängung und Verleugnung prägen
    die Gesellschaft bis ins Private hinein, wie die Autorin mit der eigenen Familiengeschichte erzählt.
  • Marcus Böick und Kerstin Brückweh (Hrsg.): WEDER OST NOCH WEST, zeitgeschichte online, 2019, Dossier mit Texten:
    Der Themenschwerpunkt widmet sich der schwierigen Geschichte der Transformation Ostdeutschlands.

    Hier wird zu Beginn des Jubiläumsreigens eine erste Bestandsaufnahme der zeithistorischen Forschungen zur langen Geschichte von 1989/90 geboten.
    Ebenso kommen Stimmen außerhalb der historischen Zunft zu Wort, die ihre Eindrücke und ihre Erwartungen formulieren.
    www.zeitgeschichte-online.de/themen/weder-ost-noch-west

Zeitzeugenportale

Passende Zeitzeugen lassen sich oftmals im direkten Umfeld finden. Es gibt aber auch Online-Portale, die Zeitzeugen versammeln:

  • Zeitzeugenbüro der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, www.zeitzeugenbuero.de
    Hier finden Sie Zeitzeugen, die über die DDR, die deutsche Einheit und die folgenden Entwicklungen berichten können.
    Auf dem Portal sind Zeitzeugen aus allen Bundesländern verzeichnet. Suchfunktionen (bspw. das Schlagwort Deutsche Einheit)
    unterstützen Sie bei der  Auswahl. Die Zeitzeugen können über das Portal direkt angeschrieben werden. Viele der Zeitzeugen berichten oft
    über ihre Erlebnisse zu DDR-Zeiten. Auf Nachfrage können sie aber sicherlich auch über ihre Erlebnisse seit 1989/90 berichten.
  • Zeitzeugenpool des Zeitenwende-Lernportals, www.zeitenwende-lernportal.de/zeitzeugenpool
    Hier sind Zeitzeugen versammelt, die davon berichten, wie sie ihre Kindheit und Jugend in der späten DDR verbrachten,
    die Friedliche Revolution erlebten und die anschließenden Umbruchzeiten wahrnahmen. Diese Zeitzeugen wohnen heute
    meist in Berlin oder Brandenburg. Einige von ihnen sind aber sicherlich auch für ein Skype-Gespräch bereit, wenn dies angefragt wird.
  • Koordinierendes Zeitzeugenbüro, www.ddr-zeitzeuge.de
    Hier finden Sie DDR-Zeitzeugen, die heute in ganz Deutschland verteilt leben. Sie können online nach passenden Zeitzeugen recherchieren
    und sich an die Mitarbeiter der Plattform wenden. Diese beraten Sie auch bei der Finanzierung von Zeitzeugengesprächen.

Vorschau: Ausstellung »Umbruch-Ost. Lebenswelten im Wandel«

Für die vertiefende Arbeit mit dem Thema im nächsten Jahr, stellen die Bundesstiftung Aufarbeitung und der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer ab 18. März 2020 die Ausstellung „Umbruch-Ost. Lebenswelten im Wandel“ zur Verfügung. Sie widmet sich dem Alltag der deutschen Einheit seit 1990. Im Zentrum stehen dabei die Umbruchserfahrungen der Ostdeutschen. Die 20 Tafeln umfassende Ausstellung steht als Poster-Set im Format DIN A1 für die historisch-politische Bildung zur Verfügung und kann bereits jetzt vorbestellt werden. Alle Informationen zur Ausstellung finden Sie auf der Webseite www.umbruch-ost.de.

Inspiration

Hier haben wir ein paar Inspirationen für Sie zusammengestellt, die Ihnen die Vielfalt des Themas „Umbruchszeiten“ aufzeigen.
Ob Sport, Umwelt, Politik oder Umbrüche im Leben von einzelnen Personen – die Bandbreite an Geschichten ist groß.
Lesen Sie doch mal hinein und lassen Sie sich zu neuen Fragen inspirieren.

Das Grüne Band – Natur pur, wo einmal die Grenze war

Das Grüne Band – Natur pur, wo einmal die Grenze war

Ihr habt Lust, euch im Wettbewerb mit einem Umwelt-Thema zu beschäftigen? Kein Problem, denn auch in diesem Gebiet hat es durch die deutsche Einheit viele Veränderungen gegeben. Ihr könntet euch ...
+
Weiße Flecken im Unterricht. Schulreform auf Eigeninitiative

Weiße Flecken im Unterricht. Schulreform auf Eigeninitiative

Die Umbruchszeiten seit 1989/90 waren in Ostdeutschland auch in der Schule spürbar. Denn plötzlich musste ein neues politisches, wirtschaftliches und gesellschaftliches System an die Schülerinnen und Schüler vermittelt werden. Allerdings ...
+
Busfahrer in der ehemaligen DDR

Busse zwischen Ost und West

Im Zuge der Maueröffnung und deutschen Einheit musste ganz plötzlich zusammengeführt werden, was vorher getrennt war. An manche Dinge denkt man vielleicht im ersten Augenblick gar nicht. Wie sah es ...
+

Mehr Inspirations-Beispiele

Wie registriere ich
eine Gruppe?

Am Wettbewerb können nur Gruppen von Jugendlichen teilnehmen. Diese müssen mindestens aus drei Jugendlichen bestehen und sollen maximal Klassengröße haben.

Jede Teilnehmergruppe benötigt einen erwachsenen Projektbegleiter, der an eine Institution (z. B. Schule oder Verein) angegliedert ist. Der Projektbegleiter unterstützt die Gruppe, registriert sie hier auf der Webseite und steht als Ansprechpartner für das Projektbüro zur Verfügung.

1.

Sie registrieren sich unter Angabe Ihrer Institution, Kontakt und E-Mail-Adresse.

2.

Bei der Registrierung geben Sie sich ein persönliches Passwort. Bitte merken Sie sich dieses.

3.

Sie erhalten eine E-Mail zur Verifizierung mit einem Link, sowie eine individuelle Registrierungsnummer (ID) für Ihr Projekt.

4.

Nun können Sie sich mit Ihrer Registrierungsnummer (ID) und Ihrem persönlichen Passwort im Log-In-Bereich anmelden.

5.

Im Log-In-Bereich können Sie weitere Mitglieder hinzufügen sowie bis 1. März 2020 den Wettbewerbsbeitrag hochladen.