zurück zur Projekt-Übersicht

Hierarchie – Anarchie – Demokratie?!

Schule im Umbruch

Alter: 13 | Format: Drehbuch für einen Erklärfilm | Schule: Gymnasium Altenholz | Schleswig-Holstein

Mit der Schwerpunktsetzung auf das Lehrer-Schüler-Verhältnis in der Umbruchszeit widmet sich der Beitrag einem noch recht unerforschten Thema, wie zahlreiche angefragte Experten bei der Recherche bestätigten. Das sehr ausführlich verfasste Drehbuch, das die Grundlage für einen Erklärfilm darstellt, bezieht sich vor allem auf vier geführte Zeitzeugengespräche. Der Schüler befragte die Zeitzeugen zur Schulsituation in der DDR, zum Mauerfall und zur anschließenden Umbruchszeit und ordnet ihre Aussagen immer wieder ein. Am Ende resümiert er, dass das Lehrer-Schüler-Verhältnis in der DDR sehr hierarchisch war und man sich – Ausnahmen eingeschlossen – nicht vertrauensvoll mit Problemen an die Lehrer hätte wenden können. In der Umbruchszeit hätte es dann teilweise anarchische Situationen in den Schulen gegeben. Aus Sicht der befragten damaligen Schüler lief die Schule insgesamt aber meist einfach weiter, die Umbrüche seien im familiären Umfeld als gravierender empfunden worden. Das Drehbuch zeugt von einem sehr hohen Arbeitsaufwand und einer intensiven Durchdringung des Themas.