zurück zur Projekt-Übersicht

Zeitgeist – Kindergärten

Kindergärten in der DDR und heute

Alter: 15–18 | Format: Podcast | Schule: Europaschule Gymnasium Gommern  | Sachsen-Anhalt

Die Schülerinnen beschäftigen sich in ihrem 11-minütigen Podcast mit den Veränderungen, mit denen Kindergärten in der DDR bzw. in Ostdeutschland in der Umbruchszeit konfrontiert waren. Dabei konzentrieren sie sich auf den Beruf des Erziehers und die Erziehungsmaßnahmen in Kindergärten. Sie führten Zeitzeugengespräche mit ihren jeweiligen Müttern, die Erzieherinnen sind und in der DDR geboren wurden. Die Jugendlichen arbeiten heraus, dass der Abschluss von Erziehern aus der DDR nach der Wiedervereinigung oftmals nicht anerkannt wurde und Weiterbildungen absolviert werden mussten. Obwohl sich das System plötzlich grundlegend veränderte, blieb einiges auch gleich. So wurden in der Umbruchszeit alte Gedichtbände und Liederbücher weiterverwendet. Auch die Ausbildungsbücher 1990/91 stammten noch aus der DDR. Der Gruppe gelingt es in ihrem Beitrag, immer wieder Bezüge zur Gegenwart und der heutigen Erzieher-Ausbildung und den hohen Kosten für Kita-Plätze zu schlagen. Bildnachweis: Bundesstiftung Aufarbeitung Harald Schmitt Bild Schmitt_42.