zurück zur Projekt-Übersicht

Der Blick von fern auf Jugend in Umbruchszeiten

Jugend in der Wendezeit – Erinnerung an die Vergangenheit: Die Lörracher Perspektive

Alter: 15-16 Jahre | Format: Podcast | Schule: Hebel-Gymnasium | Lörrach, Baden-Württemberg

Thema
Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich mit der Frage, wie sich die persönliche Situation von Jugendlichen in der DDR und der Bundesrepublik durch den Umbruch von 1989/90 veränderte. Hierzu haben sie sechs Interviews mit Zeitzeugen aus Ost und West geführt, die den Umbruch als Jugendliche erlebt haben. Im Fokus standen die Erlebnisse der Zeitzeugen rund um die Friedliche Revolution und den Mauerfall, die Wahrnehmung der sich anbahnenden deutschen Einheit und die damit einhergehenden Veränderungen der Lebenssituationen in Ostdeutschland. Im Podcast besprechen sie außerdem die Frage nach der Bedeutung des 9. November als Gedenktag für unterschiedliche historische Ereignisse und erörtern zuletzt die Ähnlichkeiten der damaligen und heutigen Jugendgeneration.

Umsetzung
Die Klasse hat einen 16-minütigen Podcast erstellt. Dabei nehmen die Schüler und Schülerinnen unterschiedliche Rollen ein: die des Moderators/ der Moderatorin, die der Expertin für die historischen Hintergründe sowie die Rolle des Analyseexperten für die Ergebnisse aus der Befragung der ost- bzw. westdeutschen Zeitzeugen, bei denen auch kurze O-Töne aus den Interviews eingespielt werden. An verschiedenen Stellen zeigen die Schülerinnen und Schüler Bezüge zur Gegenwart auf.