Der Wettbewerb 2019/20

Die erste Runde des Wettbewerbs „Umbruchszeiten. Deutschland im Wandel seit der Einheit“ rief Jugendliche dazu auf, sich mit verschiedenen Aspekten der Umbruchs- und Transformationsphase in Deutschland seit 1989/90 zu beschäftigen.
Insgesamt haben sich fast 1.300 Jugendliche im Rahmen des Wettbewerbs mit der jüngsten Vergangenheit auseinandergesetzt. Damit haben sie einen wichtigen Beitrag zur inneren Einheit Deutschlands geleistet.

ALLE BEITRÄGE

So vielfältig wie die Umbruchszeiten in den Regionen und die Erfahrungen der Menschen waren, so vielfältig waren die Fragestellungen und Wettbewerbsbeiträge der ersten Runde.

Wir stellen euch hier Ausschnitte aus den Gewinner-Projekten und einigen weiteren Einsendungen vor. Diese Ausschnitte bieten spannende Einblicke in die Perspektiven von Jugendlichen auf die deutsche Einheit und können Inspiration für neue Projekte sein.
Viel Spaß beim Stöbern!

2. PLATZ
Fußball in (Ost-)Deutschland

Fußball in (Ost-)Deutschland

Dresden, Sachsen
Waren Spieler aus Dresden, Chemnitz, Rostock einfach nicht so gut oder prallten zwei unvereinbare Sportbetriebe aufeinander?
3. PLATZ
Syrer in Deutschland

Syrer in Deutschland

Dresden, Sachsen
Wie haben in der DDR lebende Migranten die Zeit des Umbruchs in Deutschland wahrgenommen?
„Alles wird anders, wenn wir es verändern!“

„Alles wird anders, wenn wir es verändern!“

Oberndorf, Niedersachsen
Eine Erfurter soziokulturelle Begegnungsstätte in den Umbruchszeiten.
Muss Sport politisch sein?

Muss Sport politisch sein?

Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Ein Beitrag über Leichtathletik und Doping-Skandale.
1. PLATZ
Ein Tagebuch schreibt Geschichte

Ein Tagebuch schreibt Geschichte

Arnstadt, Thüringen
Die Gruppe beschäftigte sich mit Gefühlen zur Umbruchszeit und hat darüber ein Tagebuch geschrieben sowie einen Blog gestaltet.
Die Autofahrernation Deutschland

Die Autofahrernation Deutschland

Herrsching am Ammersee, Bayern
Wie hat sich die Autofahrernation Deutschland seit 1989/90 verändert?
3. PLATZ
Blühende Landschaften?

Blühende Landschaften?

Flensburg, Schleswig-Holstein
Helmut Kohl sprach von „blühenden Landschaften“ – was davon ist heute Realität?
Mauersteine

Mauersteine

Demmin, Mecklenburg-Vorpommern
Eine Installation aus Umzugskartons, die sich mit verschiedenen Facetten der deutschen Einheit befasst.

Die Jury

Eine breit aufgestellte siebenköpfige Jury schaute sich die Beiträge genau an und wählte die Siegerprojekte aus. Gar keine leichte Aufgabe!

 

Mawil

ist ein deutscher Comic-Zeichner und Illustrator. Bekannt wurde er unter anderem durch seine Graphic Novel „Kinderland“.

Christina Morina

ist Professorin für Allgemeine Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der Zeitgeschichte an der Universität Bielefeld.

Niko Lamprecht

ist stellvertretender Vorsitzender des Verbands der Geschichtslehrer Deutschlands e.V. und Schulleiter der Carl-von-Ossietzky-Schule in Wiesbaden. Er unterrichtet Geschichte, Musik sowie Politik und Wirtschaft.

Helene Reiner

ist Social-Media-Expertin, Redakteurin und Teil der News-WG, einem Instagram Kanal des Bayrischen Rundfunks. Dort bereitet sie News zum Mitreden und Verstehen auf.

Helen Schroeder

ist stellvertretende Landesschülersprecherin, die Koordinatorin für Presse der Bundesschülerkonferenz und setzt sich engagiert für die Belange der Schülerinnen und Schüler ein.

Anna Kaminsky

ist Geschäftsführerin/Director der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und richtet gemeinsam mit dem Ostbeauftragten den Jugendwettbewerb aus.

Dagmar Rothacher

ist Leiterin des Arbeitsstabes Angelegenheiten der neuen Bundesländer und unterstützt den Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, den Parlamentarischen Staatssekretär Marco Wanderwitz.

Der Wettbewerb in Zahlen

Infografiken

Mit Klick auf die Grafik rechts öffnet sich eine Galerie, die alle Infografiken zum Wettbewerb enthält.

Preisverleihung

Die Siegerprojekte wurden am 23. Juni 2020 in einer
digitalen Preisverleihung im Berliner Kino International gekürt.
Die Moderation übernahmen Mr. Wissen2Go Mirko Drotschmann und Rahmah Hasan.