3. PLATZ
Sehnsucht nach dem Unrechtsstaat

Sehnsucht nach dem Unrechtsstaat

Hof, Bayern
Der Beitrag geht dem Phänomen der Ostalgie nach und versucht, den dahinter verborgenen Vorstellungen auf die Spur zu kommen.
Ostalgie – ein Phänomen wegfallender Sicherheit? Alter: 18–19 | Format: Textbeitrag und Videomaterial | Schule: Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Hof | Bayern Thema Die Schülerinnen und Schüler fragten sich, woher das Phänomen der Ostalgie kommt und wonach sich ostalgische Menschen zurücksehnen. Zu Beginn ihrer Recherche besuchten sie das N'Ostalgie-Museum in Leipzig, wodurch sie einen Eindruck des Phänomens erhielten. Außerdem führten die Jugendlichen Befragungen in der Innenstadt von Hof durch. Im ersten Teil ihrer schriftlichen Arbeit erforschen sie historische und soziale Faktoren für ein Aufkommen von Ostalgie und nehmen eine sozialpsychologische Begriffsbestimmung vor. Im zweiten Teil widmen sie sich dann der Auswertung von 182 Interviewbögen. Ihr Beitrag zeugt von einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema und einem guten Verständnis für die ...
+
3. PLATZ
Blühende Landschaften?

Blühende Landschaften?

Flensburg, Schleswig-Holstein
Helmut Kohl sprach von „blühenden Landschaften“ – was davon ist heute Realität?
30 Jahre Mauerfall – Verwirklichung blühender Landschaften? Alter: 18–19 | Format: Plakatausstellung | Schule: Fridtjof-Nansen-Schule | Flensburg, Schleswig-Holstein Thema Ausgehend vom berühmten Zitat Helmut Kohls fragen die Jugendlichen, ob die deutsche Einheit blühende Landschaften hervorgebracht hat. Sie trugen dafür verschiedene Aspekte von positivem und negativem Wandel in der Umbruchszeit zusammen. So thematisieren sie beispielsweise im Bereich Wirtschaft die enormen finanziellen Herausforderungen zum Infrastrukturaufbau und die fortbestehenden Transferzahlungen an den Osten, die laut der Jugendlichen auch weiterhin notwendig seien. Der Bereich Ökologie nimmt insbesondere die großen Fortschritte beim Schutz von Luft, Wasser sowie Boden in den Blick. Das Themenfeld Soziales stellt Aspekte von Sicherheit, Lebensstandard und Selbstbestimmung ebenso vor, wie das Problem der Arbeitslosigkeit und das Gefühl „Bürger zweiter Klasse“ zu ...
+
3. PLATZ
Abbruch, Umbruch, Aufbruch?

Abbruch, Umbruch, Aufbruch?

Buchloe, Bayern
Wie genau haben sich die Umbrüche seit 1989 kenntlich gemacht und was ist bis heute noch bestehen geblieben?
Alter: 15–17 | Format: Film und Begleitpublikation | Schule: Staatliche Realschule Buchloe | Bayern Thema Die Schülerinnen und Schüler der Realschule Buchloe gehen in ihrem Wettbewerbsbeitrag der Frage nach, wie sich die Umbrüche durch die deutsche Einheit im Leben einzelner Menschen und in der Gesellschaft dargestellt haben. Hierfür führten sie ein Zeitzeugeninterview mit einem ehemaligen DDR-Bürger, der seinen Blick auf den Alltag vor und nach der Grenzöffnung präsentiert. Für ihren Zeitzeugen änderte sich in der Umbruchsphase das komplettes Leben. So musste er sich beispielsweise beruflich ganz neu orientieren, da seine militärische Ausbildung in der Bundesrepublik Deutschland nicht anerkannt wurde. Umsetzung Die Gruppe hat das Zeitzeugengespräch aufgenommen und einen Film produziert. Begleitend zum Film ist eine Publikation entstanden, die als inhaltliche ...
+
3. PLATZ
Zum aktuellen DDR-Bild von Jugendlichen

Zum aktuellen DDR-Bild von Jugendlichen

Leverkusen, Nordrhein-Westfalen
Was wissen Schülerinnen und Schüler 30 Jahre nach dem Mauerfall noch von der DDR und welche Bilder existieren in ihren Köpfen?

„1949 wurde die Berliner Mauer von David Hasselhoff gebaut“ – Zum aktuellen DDR-Bild Leverkusener Schülerinnen und Schüler Alter: 15–16 | Format: Textbeitrag | Schule: Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Leverkusen | Nordrhein-Westfalen Thema Die Jugendlichen wollten herausfinden, was Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen heute noch von der DDR wissen und welche Bilder in ihren Köpfen existieren. Dafür schauten sie sich zunächst die ältere Studie „Soziales Paradies oder Stasi-Staat?“ ganz genau an, die das DDR-Bild von Schülerinnen und Schülern von 2005 bis 2007 untersucht. Ausgehend von dieser Studie erstellten sie dann eine eigene Umfrage. Dafür verteilten sie Fragebögen an drei Schulen in Leverkusen. In ihrer Umfrage untersuchte die Gruppe beispielsweise historisches Faktenwissen, etwa wann und von welchem Staat die Mauer erbaut worden sei, aber auch ...
+
1. PLATZ
Auf dem Papier vereint…

Auf dem Papier vereint…

Nordhorn, Niedersachsen
Ist die deutsche Einheit auf der Ebene der Bürger angekommen?
…entzweit im Leben? Alter: 17 | Format: Film | Schule: Evangelisches Gymnasium Nordhorn | Niedersachsen Thema Ausschlaggebend für den Beitrag war ein Schulbesuch in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Dort beschwerte sich ein Besucher über die Unkonzentriertheit und den Lärm der Schüler – das warf bei den Jugendlichen die Frage nach der Bedeutsamkeit des Themas auf. In der Folge entschieden sie sich, Interviews mit ihren Eltern zu deren Erfahrungen rund um die Umbruchszeit zu führen. Mit Bezug zur Theorie des kulturellen Gedächtnisses befragten die drei Schüler ihre Eltern zu deren Perspektiven auf die Teilung in Jugendjahren, zur Wahrnehmung des Mauerfalls und zu ihrer heutigen Sicht auf die deutsche Einheit. Dabei sind ganz unterschiedliche Perspektiven auf die letzten 30 Jahre herausgekommen. Umsetzung Die ...
+
2. PLATZ
Geteilte Einheit

Geteilte Einheit

Kassel, Hessen
Warum heißt ein Platz in Kassel „Platz der Deutschen Einheit“ und was ist diese Einheit eigentlich genau?
Alter: 16 | Format: Film | Schule: Friedrichsgymnasium Kassel | Hessen Thema Wie sieht es 30 Jahre nach der deutschen Einheit aus? Ist das Zusammenwachsen von Ost und West geglückt oder gibt es noch immer große Unterschiede? Ausgehend vom „Platz der Deutschen Einheit“ in Kassel und ihrem eigenen, unvollständigen Wissenstand zu diesem Themenfeld nähern sich die Jugendlichen einer aktuellen Einordnung dieser Fragen. Dafür gestalteten sie eine Online-Umfrage, befragten Mitschüler zum Thema und besuchten das Grenzmuseum Schifflersgrund an der thüringisch-hessischen Grenze. Außerdem führten sie vier Zeitzeugeninterviews, unter anderem mit dem ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Kassel – Hans Eichel. Die Jugendlichen reflektieren den Nutzen der Arbeit für sich selbst und resümieren, dass es sehr wichtig sei, aus der Geschichte Lehren für die ...
+
Umbruch in Westdeutschland?

Umbruch in Westdeutschland?

Kiel, Schleswig-Holstein
Die Jugendlichen untersuchen, ob die Transformationszeit auch für junge Menschen in Westdeutschland eine Umbruchszeit war.
Wende 1989/90 – Ein Umbruch für junge Menschen in Westdeutschland? Alter: 15–16 | Format: Zeitschrift | Schule: Max-Planck-Schule Kiel | Schleswig-Holstein Thema Die Gruppe wollte sich gern mit dem Thema Jugend beschäftigen. Die Schülerinnen und Schüler hatten allerdings zunächst einige Probleme, das Thema abzustecken, da sie selbst aus Westdeutschland stammen und keine Verwandten aus der ehemaligen DDR haben, mit denen sie Zeitzeugengespräche hätten führen können. Schließlich entschlossen sie sich dazu, die Jugend 1989/90 in der Bundesrepublik Deutschland mit der Jugend heute zu vergleichen und dabei zu fragen, ob die damalige Zeit in ihrem Umfeld als Umbruchszeit wahrgenommen wurde oder vielmehr spurlos vorüberging. Dafür befragten sie ihre Eltern und sich selbst. Entstanden ist ein Beitrag, der spannende Einblicke in das Thema ...
+
Verkehrswende im Norden?

Verkehrswende im Norden?

Altenholz, Niedersachsen
Löste die deutsche Einheit eine Verkehrswende im Norden aus? Und wann begann eigentlich der Bau der Autobahn A 20?
Wende im Osten = Verkehrswende im Norden? Alter: 13–14 | Format: Erklärfilm | Schule: Gymnasium Altenholz | Niedersachsen Thema Warum und in welcher Weise wurde der Straßenverkehr durch die deutsche Einheit beeinflusst? Von dieser Frage ausgehend beschäftigten sich die Jugendlichen mit dem Bau der Autobahn A 20. Der Bau dieser Autobahn begann 1992 und sollte dazu führen, Ost und West besser zu verbinden. Die Jugendlichen gehen auf positive und negative Folgen des Autobahnbaus ein. So gab es beispielsweise weniger Stau, zugleich protestierten aber auch Klimaschützer und Anwohner gegen den Bau. Die Schülerinnen und Schüler schlagen in ihrem Beitrag auch einen Bogen zur Gegenwart, denn der Bau der A 20 ist immer noch nicht abgeschlossen. Zahlreiche Probleme, wie beispielsweise das Einsinken ...
+