Bild von 2 Jugendlichen

„1990“

Königsfeld, Baden-Württemberg
Der Song-Beitrag „1990“ spürt der Freude, Aufbruchsstimmung aber auch Überforderung und Sorge der unmittelbaren Zeit nach dem Mauerfall nach.
„1990“ Alter: 16-17 Jahre | Format: Audio| Zinzendorfschulen Königsfeld | Königsfeld, Baden-Württemberg Thema Der Song „1990“ startet mit dem bekannten Jubelausbruch der Menge angesichts der Rede von Hans-Dietrich Genscher in der Prager Botschaft 1989. Diesem Gefühl des Aufbruchs und den Herausforderungen der Transformationszeit spürt der gerappte Beitrag nach. Er spricht erlebte Unterschiede in den Lebensweisen in Ost und West an sowie das Gefühl der Überforderung angesichts der Fülle von Wahlmöglichkeiten und Lebensentwürfen. Umsetzung Die gesammelten Informationen und Ergebnisse der Recherche übersetzen die Jugendlichen in einen selbst komponierten und eingesprochenen, 3-minütigen Song bewegenden Song ...
Auschnitt aus dem Projekt

Stiefkinder der Republik

Falkenberg/Elster, Brandenburg
Die vier Schülerinnen und Schüler untersuchen in ihrem Projekt die Jugendwerkhöfe und die Entwicklung der Jugendhilfe in der DDR.
Stiefkinder der Republik Alter: 17 Jahre | Format: Social Media, Sonstiges | OSZ Elbe-Elster | Falkenberg/Elster, Brandenburg Thema Die vier Schülerinnen und Schüler untersuchen in ihrem Projekt die Jugendwerkhöfe und die Entwicklung der Jugendhilfe in der DDR. Der Fokus liegt dabei auf dem geschlossenen Jugendwerkhof Torgau und der Frage was sich hinter den Mauern der Einrichtung dort zugetragen hat. Des Weiteren konzentriert sich die Gruppe auf die Schicksale der Jugendlichen, die den Jugendwerkhof verließen und in ein vereintes Deutschland entlassen wurden. Umsetzung Zum Festhalten ihrer Ergebnisse nutze die Gruppe mehrere unterschiedliche Medien. Neben einer Website mit Text- und Audiobeiträgen gibt es zusätzlich einen Instagram-Kanal zum Thema Jugendwerkhöfe, der Informationen rund um die Jugendwerkhöfe zusammenträgt ...
Bei der Arbeit am Projekt

„Die Macht der Liebe und des Verlustes“

Hörstel, Nordrhein-Westfalen
Dieser Kurzroman erforscht das Berlin der 1990er-Jahre und die zu dieser Zeit aufkommende Jugend- und Bandenkriminalität.
„Die Macht der Liebe und des Verlustes“ – ein Roman über die Vielschichtigkeit der Jugendkriminalität Alter: 17 Jahre | Format: Textbeitrag | Harkenberg Gesamtschule Hörstel | Hörstel, Nordrhein-Westfalen Thema Die Jugendlichen verfassten einen Kurzroman über die Jugend- und Bandenkriminalität im Spätsommer 1991 in Berlin. Der Plot folgt der Geschichte von Katharina und Sebastian, die sich zwischen Kleinkriminellen und Jugendbanden in einer Stadt im Auf- und Umbruch zurecht finden müssen. Mit der tragischen Liebesgeschichte zeichnen sie ein stimmungsvolles Bild der Stadt und der individuellen Umbrüche ihrer Bewohner zu Beginn der 1990er-Jahre. Umsetzung   Die Schülerinnen recherchierten zum Thema Bandenkultur im Internet und lasen sich in das Thema ein ...
3. Platz
Titelblatt Magazin „Rechtsradikalisierung der ostdeutschen Jugend“

Rechtsradikalisierung der ostdeutschen Jugend

Brandis, Sachsen
Ein Magazin, das der Frage nach dem verstärkt auftretenden Rechtsextremismus unter ost-deutschen Jugendlichen in der Transformationszeit nachgeht.
Rechtsextremismus nach 1990 als Folge der Transformation? Alter: 15 Jahre | Format: Magazin | Oberschule Brandis | Brandis, Sachsen Thema War die deutsche Einheit ein Grund für verstärkt auftretenden Rechtsextremismus der ostdeutschen Jugendlichen in der Transformationszeit? Um diese Frage zu beantworten, führten die beiden Schülerinnen ein Zeitzeugeninterview mit Manuel Bauer, einem Aussteiger aus der rechtsradikalen Szene in Sachsen. Ihre Erkenntnisse fassten sie in einem Magazin zusammen. Darin gehen sie auf die Strukturlosigkeit und Unsicherheit ostdeutscher Jugendlicher in den 1990er-Jahren ein, beschreiben ihre wirtschaftlichen Ängste und die Perspektivlosigkeit und betonen, dass rechte Verschwörungsideologien in dieser Situation sowohl einfache Antworten als auch ein klares antisemitisches und rassistisches Feindbild gegeben hätten. Die Schülerinnen kommen zu dem Fazit, die Wiedervereinigung sei größtenteils der Grund ...
3. Platz
Schülerin vor der East-Side-Gallery.

Jungsein in der geteilten Stadt Berlin

Altenholz, Schleswig-Holstein
Wie veränderte sich das Leben einer Berliner Schülerin durch den Mauerfall?
Jungsein in der geteilten Stadt Berlin Alter: 13-15 Jahre | Format: Video | Gymnasium Altenholz | Altenholz, Schleswig-Holstein Thema Die zwei Geschwister aus Altenholz haben einen Dokumentationsfilm erstellt und sind dafür eigens nach Berlin gereist. An historisch bedeutsamen Orten fassen die Schüler/-innen die historischen Hintergründe der deutschen Teilung und der Friedlichen Revolution zusammen. Danach berichtet eine Zeitzeugin von ihrer Jugend im DDR-Grenzgebiet sowie der persönlichen Bedeutung des Mauerfalls für Sie. Sie erzählt von Veränderungen im Schulalltag und der Unsicherheit der Zukunftsaussichten für Jugendliche während der Transformationszeit. Zum Schluss resümiert die Schülerin: „Jungsein in Umbruchzeiten bleibt schwer“. Man habe zwar viele neue Perspektiven und Chancen gehabt, aber auch eine große Unsicherheit und Angst vor dem Scheitern. Umsetzung Das eingereichte Video ist ...
3. Platz
Screenshot der Website „Die Lumiche“

Die Lumiche

Falkenberg/Elster, Brandenburg
Auf dieser Website finden sich spannende Zeitzeugeninterviews, Comics, Videos und ein Podcast.
Die Lumiche Alter: 16-18 Jahre | Format: Website | Berufliches Gymnasium Falkenberg | Falkenberg/Elster, Brandenburg Thema Die Gruppe hat eine Website zum Thema Jugendkulturen erstellt und präsentiert dort vielfältige Projekte. Einerseits befinden sich auf der Website zahlreiche Transkripte und Zusammenfassungen von Zeitzeugeninterviews. Andererseits haben die Jugendlichen aber auch kreative Projekte auf der Basis dieser Gespräche erstellt. So ist beispielsweise ein Comic entstanden, dessen Text in Gedichtform verfasst wurde. Weiterhin haben sie verschiedene Kurzvideos und einen Podcast produziert. Insgesamt präsentieren die fünf Schüler/-innen ein buntes Potpourri an unterschiedlichen Formaten zum Thema Jugendkulturen. Umsetzung Die Gruppe hat eine sehr einladend gestaltete Website erstellt, in die viel Arbeit gesteckt wurde. Unter dem Thema „Jugendkulturen“ finden sich auf der Website spannende Transkripte von Zeitzeugeninterviews, ...
3. Platz
Eine Person schaut durch ein Loch in der Berliner Mauer.

„Die da drüben“

Reutlingen, Baden-Württemberg
Kontinuitäten und Wandel von Krisenerfahrungen Jugendlicher damals und heute.
„Die da drüben“ Alter: 15-16 Jahre | Format: Video | Johannes-Kepler-Gymnasium | Reutlingen, Baden-Württemberg Thema Eine Zeitreise durch die 1980er- bzw. 1990er Jahre, verbunden mit der Frage, wie sich der Mauerfall auf das Leben der jungen Menschen auswirkte. Die Jugendlichen schlüpfen in die Rolle der von ihnen befragten Zeitzeuginnen und Zeitzeugen und geben so Einblicke in individuelle Biografien und die Erfahrungen mit Krisen und Umbrüchen. Wie hat sich die deutsche Einheit auf den Leistungssport ausgewirkt? Und auf die Berufsentscheidung? Und wie änderte sich das Leben generell? Die Jugendlichen zeigen so durch Witz und Leichtigkeit, dass man auch mit Spaß und Freude von der Vergangenheit lernen kann. Umsetzung Bei dem Projektbeitrag handelt es sich um ein 20-minütiges Video, das eine Zeitreise ...
3. Platz
Interviewpartner:innen des Projektes „Krasse Demokratieerfahrungen wagen“.

Krasse Demokratieerfahrung wagen

Nordhorn, Niedersachsen
Jung sein in Krisenzeiten. Eine vergleichende Gegenüberstellung der Jugendgeneration 1989/90 und der Generation Z in ihrem Krisen- und Partizipationsverständnis.
Krasse Demokratieerfahrung wagen – Jugend schafft Perspektive, Jugend braucht Partizipation Alter: 19 Jahre | Format: Video | Evangelisches Gymnasium Nordhorn | Nordhorn, Niedersachsen Thema Weshalb werden wichtige politische Debatten ohne eine ernstzunehmende Partizipation der Jugend geführt und wieso wehrt sich die junge Generation nicht lautstark dagegen? In der Jugendgeneration der Umbruchszeiten um 1989/90 sahen die Jugendlichen aus Nordhorn eine interessante Vergleichsgruppe für diese Frage, da diese Generation ebenfalls in einer Umbruchs- und Krisenzeit aufwuchs. In Gesprächen befragten sie Mitschülerinnen und Mitschüler und Zeitzeugen gleichermaßen zu den empfundenen Herausforderungen und Zukunftsperspektiven 1989/90 und heute und erörterten so im Vergleich Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Deutliche Unterschiede stellten sie im Partizipationsverständnis der beiden Jugendgenerationen fest. Umsetzung Produziert wurde ein 20-minütiger Film, der Zusammenschnitte und ...
Skip to content