zurück zur Projekt-Übersicht

Alte Liebe rostet nicht

Das Leben und Wirken von Anni Berger in der Rosenstadt Bad Langensalza

Alter: 15–18 | Format: Text und Podcast | Schule: Staatliche Regelschule Wiebeckschule | Bad Langensalza, Thüringen

Thema
Die Schülerinnen begaben sich in ihrer Heimatstadt auf die Suche nach einem Thema. Sie stießen auf Anni Berger, eine berühmte Rosenzüchterin, deren Name bei ihnen zu Hause fast jeder kennt. Die Gruppe beschloss, sich den Rosenzuchtbetrieb der Familie Berger genauer anzuschauen. Zunächst beschäftigen sie sich in ihrem Beitrag mit dem Wirtschaftssystem in der DDR und beleuchten, wie der Rosenzuchtbetrieb damals aufgebaut war. Anschließend legen sie die Umbrüche im Zuge der Grenzöffnung und der deutschen Einheit dar und zeigen, welche Konsequenzen diese Ereignisse für den Betrieb von Anni Berger hatten. Die Schülerinnen gehen dabei auch auf die Funktionsweisen der Sozialen Marktwirtschaft ein. Im letzten Teil ihrer Arbeit stellen sie die Person Anni Berger noch einmal genauer vor und zeigen, welche Spuren sie in der Stadt hinterlassen hat. Die Jugendlichen stellen fest, dass der Betrieb die Umbruchszeit nicht überlebte – er musste 1990 schließen –, aber die Person Anni Berger und ihr Wirken bis heute eng mit der Identität von Bad Langensalza verbunden sind.

Umsetzung
Die Schülerinnen präsentieren ihre Rechercheergebnisse, die sie durch Zeitzeugengespräche und Archivbesuche zusammengetragen haben, sowohl in einer knapp 20-seitigen Textarbeit als auch in einem kurzen Podcast.

Ausschnitte aus dem Beitrag

Einleitung Textarbeit