zurück zur Projekt-Übersicht

Die Evangelische Kirche im Wandel

Die Evangelische Kirche vor und nach der Wende: Vom Widerstand zur Anpassung?

Alter: 13 | Format: Film | Schule: Willi-Graf-Gymnasium | Berlin

Thema
Durch das 30-jährige Mauerfalljubiläum erfuhren die Schüler im Rahmen des Religionsunterrichts von der oppositionellen Rolle der Evangelischen Kirche in der DDR. Sie fragten sich, welche Erfahrungen Menschen, die in der kirchlichen Friedensbewegung aktiv waren, vor und nach dem Berliner Mauerfall gemacht haben. In ihrem Beitrag forschen sie zu zwei sehr aktiven Kirchengemeinden in Ost-Berlin: der Gethsemanekirche und der Zionskirche. Die Schüler untersuchten deren Wandel von der Zeit der Friedlichen Revolution bis hin zu Gegenwart. Hierfür führten sie Interviews mit Experten und Zeitzeugen. Ihr Beitrag beginnt mit der Stellung der Kirche und ihrer Funktion als Schutzraum für oppositionelle Gruppen in der DDR. Im weiteren Verlauf wird die Entwicklung der Evangelischen Kirchen im Zuge des Berliner Mauerfalls betrachtet. Sie hatten ihre Funktion als Schutzraum verloren, leerten sich und vereinigten sich mit den konservativeren evangelischen Kirchengemeinden Westdeutschlands. Die Gruppe schlägt auch einen Bogen zur Gegenwart, in der die Kirchen ihre politischen Aktivitäten, wie beispielweise das Kirchenasyl oder Mahnwachen für politisch Verfolgte, ausweiten.

Umsetzung
Die Schüler haben einen sehr professionellen 15-minütigen Film erstellt. Im Film werden Interviewausschnitte präsentiert. Zusätzlich kommt die Legetechnik zur Veranschaulichung inhaltlicher Sachverhalte zum Einsatz. Zum Ende des Films werden auch die Schüler selbst sichtbar und reflektieren ihre Erkenntnisgewinne.

Kurzfilm Preisverleihung