zurück zur Projekt-Übersicht

Muss Sport politisch sein?

Bundesstiftung Aufarbeitung, Harald Schmitt, Bild Schmitt_29.

Leichtathletik und Doping

Alter: 19 | Format: Zeitschrift | Schule: Theodor-Fliedner-Gymnasium | Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen

Thema
Die Jugendlichen gehen in ihrem Beitrag ihrem gemeinsamen Interesse für Sport nach und beschäftigen sich mit den Themen Leichtathletik und Doping. Sie vergleichen die Situation in der DDR mit den Entwicklungen nach der Grenzöffnung und präsentieren mehrere Sportler-Biografien. Zunächst widmen sich die Jugendlichen dem Staatsdoping in der DDR und beleuchten dessen Spätfolgen, unter denen viele ehemalige Sportler auch heute noch leiden. Anschließend gehen sie genauer auf den Bereich Leichtathletik ein und widmen sich dabei auch der Vereinigung der beiden Leichtathletik-Verbände 1990. Während ihrer Arbeit diskutierten die Jugendlichen intensiv und fragten, ob Sport auch heute noch politisch ist. Sie kommen zum Ergebnis, dass Sport für sie selbst heute eher eine Freizeitbeschäftigung denn ein politisches Mittel ist.

Umsetzung
Entstanden ist eine 22-seitige Zeitschrift, die durch zahlreiche Bilder aufgelockert wird und das breite Themenfeld von Leichtathletik in der Umbruchszeit schön darstellt.

Ausschnitt aus dem Beitrag

Projektbericht