3. PLATZ
Bischofferode und die Treuhand

Bischofferode und die Treuhand

Altenholz, Schleswig-Holstein
Das Kaliwerk in Bischofferode, Thüringen wurde 1993 trotz guter technischer Ausstattung geschlossen. Die Gruppe fragt weshalb.
Ossis – Arbeiter zweiter Klasse? Bischofferode als Symbol des Scheiterns der Treuhand Alter: 14 | Format: Textbeitrag | Schule: Gymnasium Altenholz | Schleswig-Holstein Thema Die Schüler hinterfragen in ihrer Arbeit kritisch das Vorgehen der Treuhand in Bischofferode. Dafür untersuchten sie die Übernahme des Kaliwerks „Thomas Müntzer” in Bischofferode durch die Kali & Salz AG Kassel, welche durch die Treuhandgesellschaft organisiert wurde. Im Zuge dieser Fusion wurde das thüringische Werk zum Ende des Jahres 1993 geschlossen. Dies führte zu heftigen Protesten der Mitarbeiter, die eine große Medienaufmerksamkeit auslösten. Durch Recherchen im Internet und in Büchern sowie durch vier durchgeführte Interviews kommen die Schüler zu dem Ergebnis, dass das Kaliwerk in Bischofferode trotz guter technischer Ausstattung geschlossen wurde. Grund dafür seien die ...
+
2. PLATZ
Fußball in (Ost-)Deutschland

Fußball in (Ost-)Deutschland

Dresden, Sachsen
Waren Spieler aus Dresden, Chemnitz, Rostock einfach nicht so gut oder prallten zwei unvereinbare Sportbetriebe aufeinander?
Alter: 17 | Format: Radiobeitrag | Schule: Evangelisches Kreuzgymnasium | Dresden, Sachsen Thema Was war eigentlich mit dem Fußball in Ostdeutschland? Ausgehend vom Aufstieg des 1. FC Union Berlin im Mai 2019 fragen die Schüler, warum die meisten Vereine der DDR-Oberliga nicht in der Bundesliga vertreten sind. Sie vergleichen die Situation der Vereine im geteilten Deutschland miteinander und zeigen die Lage nach dem Mauerfall auf. Spieler konnten jetzt die Vereine wechseln. Viele westdeutsche Vereine erwarben für wenig Geld zahlreiche ostdeutsche Profispieler. Die Jugendlichen beleuchten, wie nach der deutschen Einheit eine Liga aus zweien wurde und wie zur bis dahin aus 16 Teams bestehenden Bundesliga nur zwei der besten DDR-Teams stießen. Auch die Fusion der Nationalmannschaften haben die Jugendlichen im Blick ...
+
3. PLATZ
Prenzlau in der Umbruchszeit

Prenzlau in der Umbruchszeit

Prenzlau, Brandenburg
Ein Beitrag über die Umbruchsjahre 1989/1990 in der Region Prenzlau und deren Auswirkungen.
Prenzlau in der Zeit der Friedlichen Revolution und danach Alter: 16 | Format: Textbeitrag und Film |Schule: Christa-und Peter-Scherpf-Gymnasium | Prenzlau, Brandenburg Thema Um den Veränderungen in der Region Uckermark nachzuspüren, gehen die Jugendlichen zunächst von den Protesten während der Friedlichen Revolution aus und erläutern diese beispielhaft anhand des Widerstands gegen einen geplanten Hubschrauberlandeplatz. Im Anschluss beschreiben sie die Arbeit der Runden Tische und nehmen die wirtschaftliche Lage ab Ende der 1980er-Jahre in den Blick. Dabei werden die Arbeit der Treuhand sowie die Auswirkungen von Abwanderung und Arbeitslosigkeit auf die Region erläutert. Hierfür untersuchten sie zahlreiche Primärquellen wie Fotos, Plakate und Protokolle, führten Zeitzeugeninterviews und fuhren für eine Exkursion extra nach Berlin. Zur Veranschaulichung der wirtschaftlichen Entwicklungen in der Region ...
+
3. PLATZ
Ein Rathenower Urgestein

Ein Rathenower Urgestein

Rathenow, Brandenburg
Die Geschichte der ersten Unternehmensgründung in Rathenow nach der Grenzöffnung.
Steine in der Geschichte – ein Rathenower Urgestein blickt nicht nur zurück Alter: 16 | Format: Textbeitrag | Schule: Allgemeine Förderschule J. H. Pestalozzi | Rathenow, Brandenburg Thema Im Fokus der Recherche der Schülerinnen und Schüler stand der Lokalunternehmer Werner Knake, der Gründer und Inhaber der Knake Naturstein GmbH in Rathenow ist. Bei dem Unternehmen handelt es sich um die erste Unternehmensgründung in der Stadt der Grenzöffnung. Die Jugendlichen erarbeiteten sich Hintergrundwissen rund um die deutsche Einheit und das Leben in der DDR. Dann führten sie ein Zeitzeugeninterview mit Werner Knake, das sie in ihrem Beitrag aufarbeiteten. Dabei nehmen sie zunächst dessen beruflichen Werdegang und Lebensgefühl in den Blick. Der zweite Teil der Arbeit widmet sich schließlich der Unternehmensgründung und ...
+
3. PLATZ
Ostdeutsche Landwirtschaft im Umbruch

Ostdeutsche Landwirtschaft im Umbruch

Gommern, Sachsen-Anhalt
Die ostdeutsche Landwirtschaft durchlief während der Umbruchszeiten tiefgehende Veränderungen.
Alter: 18 | Format: Podcast | Schule: Europaschule Gymnasium Gommern | Sachsen-Anhalt Thema Die Jugendlichen interviewten für ihren Beitrag eine Familie von Landwirten verschiedener Generationen und recherchierten, wie sich die ostdeutsche Landwirtschaft seit 1945 entwickelte. Einen besonderen Fokus legen sie dabei auf die Umbruchszeit seit 1989/90 bis heute. Sie beschäftigen sich mit Enteignungen und Zwangsvergemeinschaftungen in der DDR und zeigen auf, dass sich durch die Grenzöffnung und die deutsche Einheit die Möglichkeit ergab, Bauernhöfe wieder zurückzuerhalten. Zugleich fanden erhebliche Wandlungsprozesse in der Agrarwirtschaft statt. Ausgehend von den aktuellen Bauernprotesten und der EU-Subventionspolitik gelingt es der Gruppe, einen Bezug zwischen idealer ökologischer Forderung und einem nachhaltigen gesellschaftlichen Modell aufzumachen. Abschließend halten sie fest, dass die deutsche Einheit einen immensen Umbruch für ...
+
3. PLATZ
Zeitgeist - Kindergärten

Zeitgeist – Kindergärten

Gommern, Sachsen-Anhalt
In den Kindergärten in Ostdeutschland änderte sich in den Umbruchszeiten viel. Manches blieb aber auch erhalten.
Zeitgeist. Kindergärten in der DDR und heute Alter: 15–18 | Format: Podcast | Schule: Europaschule Gymnasium Gommern | Sachsen-Anhalt Thema Die Schülerinnen beschäftigen sich in ihrem Beitrag mit Kindergärten in der DDR beziehungsweise in Ostdeutschland. Wie haben sich diese durch die deutsche Einheit verändert? Die Jugendlichen stellen den Beruf des Erziehers und die Erziehungsmaßnahmen in Kindergärten in den Mittelpunkt. Sie führten Zeitzeugengespräche mit ihren jeweiligen Müttern, die Erzieherinnen sind und in der DDR geboren wurden. Zunächst gehen sie auf die Erzieher-Ausbildung und die Erziehungsmaßnahmen in der DDR ein. Damals wie heute lag in der Ausbildung ein Schwerpunkt auf der Sozialpädagogik. Die Schülerinnen weisen darauf hin, dass in der DDR der Marxismus-Leninismus ein wichtiger Ausbildungsbestandteil war. Weiterführend beschäftigen sich die Jugendlichen ...
+
3. PLATZ
Die Nationale Volksarmee zur Umbruchszeit

Die Nationale Volksarmee zur Umbruchszeit

Gommern, Sachsen-Anhalt
Ein ehemaliger Offizier und dessen Frau werden zur Auflösung der NVA befragt.
Alter: 17–19 | Format: Podcast | Schule: Europaschule Gymnasium Gommern | Sachsen-Anhalt Thema Die Schülerinnen gehen in ihrem Podcast der Frage nach, wie sich die Auflösung der Nationalen Volksarmee durch die deutsche Einheit auf das Leben der Soldaten ausgewirkt hat. Sie interviewten einen ehemaligen Offizier der Panzertruppen und dessen Frau und gehen somit einer ganz konkreten Lebensgeschichte nach. Zunächst gehen sie auf die NVA-Laufbahn des Zeitzeugen in der DDR und das dortige Leben ein. Den Umbruch machen sie 1990 aus, als der Zeitzeuge aus der Armee ausschied. Anschließend nahm dieser an „Marktwirtschafts-Lehrgängen“ teil und arbeitete einige Jahre als Marktleiter bis er und auch seine Frau arbeitslos wurden. Die Gruppe ordnet die Aussagen der Zeitzeugen immer wieder ein und ergänzt diese ...
+
Die Autofahrernation Deutschland

Die Autofahrernation Deutschland

Herrsching am Ammersee, Bayern
Wie hat sich die Autofahrernation Deutschland seit 1989/90 verändert?
Die Autofahrernation Deutschland im Wandel der Zeit Alter: 14 | Format: Film | Schule: Christian-Morgenstern-Mittelschule Herrsching am Ammersee | Bayern Thema Was macht die Deutschen aus und womit identifizieren sie sich? Die Schülerinnen gingen von dieser Ausgangsfrage aus und kamen schnell zu einem Ergebnis: Deutschland ist eine Autofahrernation. Doch wie haben sich Fahrzeuge und der Automarkt seit 1989/90 verändert? Die Jugendlichen recherchierten gemeinsam zu diesem Thema und befragten ein lokales Autohaus. In ihrem Beitrag stellen sie verschiedene Fahrzeugtypen in der DDR und der Bundesrepublik Deutschland vor und arbeiten Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Ost und West heraus. So stellen sie beispielsweise fest, dass man in der DDR lange auf ein Auto warten musste und die Auswahl an Marken nicht so groß ...
+